Infoveranstaltung Flüchtlinge

 
 
Kröftel. 13.06.2016
 
Reges Interesse zeigten die Kröfteler an der Infoveranstaltung der Stadt Idstein zum Zuzug von Flüchtlingen nach Kröftel.
 
Rund 70 interessierte Bürger fanden den Weg ins Dorfgemeinschaftshaus
 
 
Vorweg erst einmal vielen Dank an alle Beteiligten, dass die Diskussionen, trotz des emotional brisanten Themas, sehr sachlich und fair geführt worden sind.
 
Rede und Antwort standen:
 
Michaela Lehr Krüger - Flüchtlingskoordination der Stadt Idstein
Judith Müller - Ansprechpartner/Koordination der Flüchtlingspaten
Christian Herfurth - Bürgermeister der Stadt Idstein
Prof. em. Dr. Rolf-Dieter Wilken - 1. Vorsitzender der Flüchtlingshilfe Idstein e.V.
Peter Weck - Stellvertretender Leiter der Polizeistation Idstein
 
 
Judith Müller, Rolf Dieter Wilken, Christian Herfurth, Michaela Lehr Krüger, Peter Weck, Georg Striedter
 
 
Allgemeine Informationen zu den Flüchtlingen in Idstein
Idstein werden ungefähr 13% der Flüchtlinge die im Rheigau-Taunus-Kreis ankommen zugeteilt. Die Zuteilungen kommen sehr kurzfristig vom Kreis und müssen dann innerhalb weniger Tage umgesetzt werden. Die zugeteilten Menschen werden dann auf die freien Liegenschaften verteilt und werden dann vor allem durch die über 100 ehrenamtlichen Helfer der Flüchtlingshilfe betreut. Derzeit sind in Idstein ca. 150 Flüchtlinge untergebracht. Für jeden untergebrachten Asylanten erhält die Stadt 11,50 € und davon müssen alle Leistungen, wie Miete, Sprachkurse, Transporte etc. bezahlt werden.
 
Was passiert in Kröftel
Die Stadt hat das Gebäude im Erbsengarten 5 für zwei Jahre angemietet und führt derzeit die notwendigen Renovierungsarbeiten durch. Geplant ist, dass hier maximal 13 Personen untergebracht werden sollen
 
Fragen der Bürger
 
Welche Aufgaben haben die Flüchtlingspaten
Die Flüchtlingspaten kümmern sich um die Integration der Neubürger. Sie können dabei helfen sich im öffentlichen Nahverkehr zu orientieren, sich in unserem Krankensystem zurechtzufinden, zeigen wie bei uns die Abfalltrennung funktioniert, Sprachkurse geben oder Werte unserer Gesellschaft vermitteln, u.s.w. .
Der Zeitaufwand wird dabei am Anfang sicher erheblich sein, aber die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass sich dieser schon nach sehr kurzer Zeit erheblich reduziert, sobald sich die Menschen hier besser zurechtfinden.
 
Ist sichergestellt, dass genügend Flüchtlingspaten zur Verfügung stehen wenn die Menschen kommen?
Nein, wirklich sichergestellt ist dies nur, wenn sich genügend Freiwillige aus unserem Kreis finden, die sich für diese Aufgabe zur Verfügung stellen. 
 
Ich möchte Flüchtlingspate werden
Die Stadt benötigt dringend weitere Flüchtlingspaten. Wenn Sie sich für diese Aufgabe zur Verfügung stellen wollen und/oder weitere Fragen zu diesem Thema haben, dann Sie sich bitte an:
 
Judith Müller

Michaela Lehr-Krüger, Magistrat der Stadt Idstein
Tel: 06126-78-312

 
Kerstin Steffens, Magistrat der Stadt Idstein
Tel: 06126-78-311
 
Welche Hilfe gibt es für die Paten
Unterstützung jeglicher Art für die Paten bietet die Flüchtlingshilfe Idstein e.V.
Sollten Sie Materialen zur Sprachförderung benötigen, dann wenden Sie sich bitte an die Frau Lisy. Frau Lisy führt u.a. ehrenamtliche Deutschkurse mit Flüchtlingen durch und kann Sie bei Fragen und mit Materialien unterstützen.
Kontaktadressen finden Sie auf der Seite der Flüchtlingshilfe Idstein.e.V.
 
Welche Personen werden in Kröftel einziehen?
Es ist nicht klar welcher Personenkreis zugewiesen wird - Männer, Frauen, Familien, unterschiedliche Herkunftsländer - wie bereits ausgeführt, die Stadt bekommt die Menschen kurzfristig zugeteilt und verteilt sie dann auf die Liegenschaften weiter.
 
Wann werden die ersten Flüchtlinge erwartet
Auch das ist derzeit noch unklar. Idstein hat noch 33 freie Plätze und wird diese zunächst auffüllen bevor die ersten  Menschen Kröftel zugewiesen werden.
 
Wie lange bleiben die Flüchtlinge hier wohnen
Die Menschen werden ca. bis zu einem Jahr hier wohnen bleiben, bis der Asylantrag anerkannt ist und sie eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland erhalten oder ausgewiesen werden. Die anerkannten Asylanten bekommen dann die Aufforderung die von der Kommune gestellten Wohnräume zu verlassen und sich eine Wohnung zu suchen, Die Menschen sind dann gleichgestellt wie ALG II Empfänger. Da die Mieten im Kreis sehr hoch liegen, steht nur sehr wenig Wohnraum in dieser Preisklasse zur Verfügung, was letzendlich dazu führen kann, dass sie auch über das Jahr in den Unterkünften wohnen bleibe
 
Was können wir machen um mit den Menschen in Kontakt zu treten, die aber weder Deutsch noch Englisch sprechen
Die Flüchtlingshilfe stellt Dolmetscher zur Verfügung, die dabei helfen den ersten Kontakt herzustellen. Wenden Sie sich dazu bitte an:
 
Büro Flüchtlingshilfe

Öffnungszeiten
Montag 15.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag 14.00 - 16.00 Uhr
 
Kontakt
Am Hexenturm 10
Zimmer B3
65510 Idstein
Telefon: +49 6126 78-289
E-Mail:  fluechtlingshilfeidstein@gmx.de
 
Ist eine Beschäftigung der Flüchtlinge möglich  
Eine Beschäftigung ist grundsätzlich möglich. Sie können bis zu 1,05 € zusätzlich zu den Sozialleistungen hinzuverdient werden. Die Beschäftigung muss durch den Rheingau-Taunus-Kreis genehmigt werden.
 
Wie sieht es mit der Sicherheit aus - Was mache ich bei Lärmbelästigungen/Verbrechen
Die Stadt hat derzeit 24 dezentrale Wohnungen verteilt über mehrere Stadtteile in Idstein. Es gab bisher keine Einsätze in diesen Liegenschaften und aktuelle Probleme liegen nicht vor.
Sollte es wider Erwarten doch zu Problem kommen, dann wenden Sie sich bitte an die Polizei in Idstein.
 
Wir sind hier ganz im Osten von Idstein, keine Einkaufsmöglichkeiten, kaum Freizeitangebote, wie sollen die Menschen nach Idstein, Bad Schwalbach und anderswo kommen
Zunächst werden die Flüchtlingspaten die Leute fahren, bzw. in den Personennahverkehr einweisen. Danach  liegt es in der Hand der einzelnen Personen ob sie per Bus oder auch mit dem Fahrrad ans Ziel gelangen.
 
Wie sieht es mit der Schulpflicht der Kinder aus
Für die Kinder besteht die gleiche Schulpflicht, wie auch für unsere Kinder, d.h. sie besuchen zunächst Intensivklassen, wie z.B. an der Limeschule um die Sprache zu lernen und werden anschließend auf die allgemeinen Schulen weiter verteilt. 
 
Ich hab noch ein altes Fahrrad - Wie kann ich damit helfen
Die Flüchtlingshilfe Idstein e.V. hat bereits über 180 Fahrräder gesammelt und benötigt noch weitere. Die Räder werden in der recyclebaR repariert und in verkehrstüchtigen Zustand gebracht.  Wenn Sie ein Fahrrad spenden möchten, dann wenden Sie sich bitte an:
 
Axel Burisch
lernpatenidstein@gmail.com
Mobil: 0172-2363987
 
Zum Schluss
Nach dem Krieg haben wir es geschafft mit ca. 250 Einwohnern über 170 Vertriebene, etliche Amerikaner und einen Nordfriesen in Kröftel zu integrieren, da sollte es wirklich kein Problem sein noch 13 Ingeplackte mehr in die kröftler Dorfgemeinschaft mit aufzunehmen.
 
 
Die Idsteiner Zeitung veröffentlichte am 15.06.2016 zu der Infoveranstaltung den folgenen Bericht:
 
13 Flüchtlinge ziehen nach Kröftel
ASYL Bürgermeister Herfurth informiert auf Bürgerversammlung über neue Unterkunft im Idsteiner Stadtteil
Von Marion Diefenbach
KRÖFTEL.
Ein dreigeschossiges Zwei-Familienhaus im Erbsengarten 5 des Idsteiner Stadtteils Kröftel soll maximal 13 Flüchtlingen als Unterkunft dienen. Mit der in Idstein wegen des geringeren Konfliktpotenzials praktizierten dezentralen Unterbringung habe man gute Erfahrungen gemacht, da den kleinen Unterkünften auch hauptsächlich kleine Familien zugewiesen würden, sagte Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth zur Einführung auf der Informationsveranstaltung. 2015 habe Idstein 110, bis zum 13. Juni in diesem Jahr 91 Personen aufgenommen; davon seien noch 150 da. Ohne den Kröfteler Erbsengarten habe Idstein noch 33 freie Plätze, so Herfurth. Aufgrund der kurzfristigen Ankündigung sei völlig ungewiss, wann und mit wem weiterhin zu rechnen sei. Von den vielen Fragen, Anregungen und Bedenken im gut gefüllten Dorfgemeinschaftshaus bezogen sich viele auf die spezielle Situation Kröftels: Die 520 Einwohner zählende Gemeinde bietet keinerlei Einkaufsmöglichkeiten, keinen Arzt und nur alle zwei Stunden eine Busverbindung. Damit bedeute die notwendige Fahrt nach Bad Schwalbach bereits großen Aufwand. Noch schwieriger würde die regelmäßige Teilnahme an der Idsteiner Tafel oder Integrations- und Sprachkursen, meinten einige Kröfteler. Darüber hinaus sei die Frage, wie die Flüchtlinge ihren Tagesablauf gestalten könnten, und wie etwa mit Sicherheitsaspekten, Ruhestörung oder Mülltrennung umzugehen sei. Unterstützung von 100 ehrenamtlichen Helfern Ohne die derzeit etwa 100 ehrenamtlichen Helfer sei die Situation nicht zu stemmen, und er hoffe auf Flüchtlingspaten/-patinnen auch in Kröftel, sagte Herfurth. Diese Paten kümmerten sich etwa um administrative Belange, die Tafel, Anmeldungen, berichtete die städtische Flüchtlingspatenkoordinatorin Judith Müller. Zur Sicherheitslage erklärte Peter Beck von der Idsteiner Polizeistation, dass bei den bisherigen 24 dezentralen Unterkünften im Bereich Idstein bisher keinerlei Einsätze zu verzeichnen waren. Axel Burisch, Fahrradmann der Idsteiner Flüchtlingshilfe, der alte Fahrräder annimmt und überholt, um sie Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen, empfahl die sofortige Aufnahme in den Kröfteler Vereinsring, um die Flüchtlinge sofort zu integrieren. Diese Priorität vertrat auch Prof. Dr. Rolf-Dieter Wilken, Vorsitzender der Flüchtlingshilfe. Er wies auf den Katalog verfügbarer Dolmetscher für die Anfangszeit sowie die Deutschkurse des Vereins hin. Sinnvolle Beschäftigung von bis zu 20 Stunden in der Woche als Aushilfe bei öffentlichen Trägern zu 1,05 Euro pro Stunde verhelfe den Betroffenen zu Stolz und Zufriedenheit, sagte Wilken. Auch Pfarrer Markus Eisele berichtete von positiven Erfahrungen in Heftrich und wies darauf hin, dass der anfangs große Aufwand sehr schnell abnehme. Deutschkurskoordinatorin Lisy sprach mit Begeisterung von der großen Motivation und Lernbereitschaft der Flüchtlinge. Es macht riesig Spaß, mit ihnen zu arbeiten, und wir freuen uns über jedes weitere Hilfsangebot, sagte sie.