Kappensitzung 2016 des Vereinsrings

 
Die Kröfteler Kappensitzung fand am 30. Januar 2016 in unserem Dorfgemeinschaftshaus statt. Pünktlich um 20:11 Uhr wurde die Sitzung durch den Einmarsch unserer Dolle-Dorf-Kandidaten - mit Fahne und Trommel vorne weg - eröffnet.

Mit Oh-wie-ist-das-schön war in Null-komma-nix Stimmung im Saal und das Publikum wurde auf einen Schlag wieder an unseren Ausflug zum Hessentag nach Hofgeismar und unseren glorreichen 2. Platz erinnert. Es wurde die ein oder andere Anekdote zum besten gegeben und unser silberner Onkel Otto stolz empor gereckt ! Wir hatten schon tolle Kandidaten, die unser Dorf vertreten haben da waren sich alle einig .

Traditionell wurde der Abend dann mit der Gardetanzgruppe des SKV Nieder-Oberrod temperamentvoll fortgesetzt. Wie seit nun mehr 10 Jahren unter der Leitung von Silvia Fischer und seit vergangenem Jahr als Verstärkung und Unterstützung mit Cindy Sachs aus Kröftel. Jaaa und dann kam er - unser Protokoller, Andreas Reinhardt. Einer auf den man sich freut wenn er angekündigt wird und fast traurig ist, wenn´s vorbei ist und er nicht doch noch eine kleine weitere Anekdote für uns dabei hat.

Viele lustige und seltsame Gegebenheiten wusste er zu berichten vieles was ein Großteil der Anwesenden noch gar nicht kannte, weil die Betroffenen die kleinen Blamagen des Lebens halt nicht mit jedem teilen Aber es gibt ja zum Glück die Fasenacht und unser´n Protokoller Und so erfahren wir warum Klingelhöfers Pool nicht voll wurde und der Verdacht bestand, dass man über Nacht Wasser klaute. Ach deshalb hab´ ich de Jojo schon lang nitt mehr gesieh - tja so geht´s wenn man die falschen Zeitgenossen beeindrucken möchte ! Auch die neue stürmische Feuerwehr oder Unkrautbekämpfung mal anders - sorgte für große Begeisterung im Saal - Sache gibt´s die glaabt mer nitt !

Als nächstes rollte das Comeback des Jahres in den Saal - vor Jahren erfreute uns Kerstin Klingenberg und Richard Ehnes noch mit Bobby-Cars, nun im Alter waren es schon komfortablere Traktoren. Wer weiß vielleicht erleben wir Sie in ein paar Jahren ja dann mit Rollatoren - einen relativ fitten Eindruck haben Sie jedenfalls hinterlassen und den Kulissenschiebern wurde in diesem Jahr erspart, einen von Krämpfen geschüttelten Richard von der Bühne zu tragen.

Ein neues Gesicht in Kröftel - als alter Nörgeler trat Anton Dostal aus Heftrich auf die Bühne. Heftrich - von wegen - er ist ein altes Urgestein der Gusbacher Fasenacht und einer der Senatoren des dortigen GCC. Jaaa - mit so manchem Vergleich von früher und heute und seiner persönlichen Meinung zu den modernen Multifunktionsjacken hatte er ruck-zuck die Lacher auf seiner Seite Und dann kamen Sie noch einmal die Showtanzgruppe des SKV Nieder-Oberrod. Einfach schön, wenn man solche Nachbarn hat..! Mit Liedern und dem passenden Outfit wurde sehr stimmungsvoll und voller Begeisterung dem König Fußball gehuldigt. Auch hier wurde man schnell wieder mit dieser wunderbaren Choreographie nach Brasilien katapultiert Da war so mancher Papa und manche Mama sehr stolz auf Ihren Nachwuchs und wir waren froh für diese turbulente Tanzdarbietung.
 
Ein sehr schöner Vortrag erfreute das Publikum in Persona Bruder Martinus - Wer Ihn nicht gleich erkannte, musste sich den Vorwurf gefallen lassen Du giehst awer aach nitt oft in die Kerch ?! Jaa es war unser neuer Pfarrer und wer seit vergangenem Jahr noch nicht die Möglichkeit hatte, Ihm in seiner Bütt mal zu zuhören, der wird nun hochmotiviert sein, dies zukünftig einmal zu tun. Fasenacht ist ja leider nur alle zwei Jahre in Kröftel, awer unser Pfarrer empfängt jede Woche seine Schäfchen.
 
Jaa - die Probleme mit Einbrechern in Kröftel sind ja schon länger bekannt und damit wir auch bei diesem Thema voll im Trend liegen, kamen die durchtrainierten Damen der Kröfteler Frauentanzgruppe mit einer geschmeidigen und von Kriminalmusik fetzig untermalten Anspielung auf den ewigen Kampf Gut gegen Böse auf die Bühne. Dies taten Sie mit einer so unglaublichen Ausstrahlung und die Erroodick war knisternd greifbar. Das närrische Volk war total begeistert und es war unmöglich zumindest in diesem Fall sich zwischen Gut und Böse zu entscheiden. Da nach so einer atemberaubende Darbietung die Halle wieder runtergeholt werden musste, ließ man so einen alten Krakeler, der wirklich an allem was zu meckern hatte, auf die Bühne - Schippestiehls Karl alias Volkmar Löber. Da gab´s aber auch gar nichts was er ausließ - ob im Vergleich die Kindheit von früher zur heutigen Zeit, das Fernsehen ohne Fernbedienung mit nur drei Programme ei was hatte mer dann, mir hatte doch nix ! Auch der Stress beim Autofahren, wenn die Mutter die Karte gelesen hat - oder wie des damals war als der erste Telefonapparat Einzug hielt - so manch einer hörte sich sagen - Ei genau wie bei uns dehaam! Doch zu guter Letzt bekam auch er die Kurve und gab zu, dass er mit niemand tauschen wolle. Sooo - jetzt hatten wir das Publikum wieder runtergeholt   ;-)

Hmmm, was machste dann da ? Ganz einfach dasselbe wie vorhin - nur diesmal mit leicht bekleideten Männer !
Halbnackt wäre jedoch jetzt für das traumhafte Outfit die falsche Umschreibung - als wirklich reizvolle amerikanische Chearleaders stürmten Sie Puschel schwingend auf die Bühne und verausgabten sich völlig. Besonders ein Neubürger der zukünftig eine Führungsposition in einem seriösen Kröfteler Verein begleitet, hat einen solchen Eindruck bei der Interpretation des Tanzes hinterlassen, dass wir ernsthaft befürchtet haben, dass dies nur unter Einfluss von diversen Aufputschmittel möglich ist oder gar Drogenkonsum hierbei eine Rolle gespielt hat Mittänzer versicherten mir jedoch glaubhaft, dass lediglich Havanna Club im Spiel war, jedoch die ausgeschenkte Menge für genau diesen Tänzer nicht korrekt portioniert war ! Dass da nun ebenfalls eine Zugabe folgte muss sicherlich nicht besonders erwähnt werden.
 
Ein weiterer Gastredner, bzw. Rednerin gab uns nun nach 2012 ein zweites Mal die Ehre. Monika Kasteleiner bekannt aus unzähligen Fernsehauftritten bereitete uns großes Vergnügen als Kräuterhexe. Sie tat dies in Ihrer doch ziemlich unorthodoxen Art und Weise und hat damit sicherlich erneut Ihre Anhänger erreicht.

Zur fortgeschrittenen Stunde konnte danach noch ein Besuch beim Arzt, mit dem Blick ins Wartezimmer und beim Zuhören in der Sprechstunde noch für schallendes Gelächter sorgen. Dieser Sketch beim Arzt war ja schon fast ein kleines Theaterstück und so wurde manches neues Talent entdeckt. Auch Neubürger, die noch nicht einmal hier wohnen, glänzten in Ihren Rollen und wir dürfen uns auf die Kröfteler Zukunft freuen !

Übrigens - wenn der ein oder andere Leser nun enttäuscht ist, dass er nicht mehr von Sketch, von Büttenreden, Tanz und Gesang erfahren hat - hmmm - ei wo war´n mer dann am Samstag ? OK.. vielleicht gibt es ja einen plausiblen Grund - möglicherweise machen wir noch einen bunten Abend im Spritzenhaus und zeigen mal das ein oder andere - Das Männerballett übrigens live   ;-)

Hach upps - Da war doch noch was - das Finale wurde zwar vom langsam senil werdenden Schippestiehl Karl total versemmelt und er hat doch glatt diese wunderbaren Akteure, die für den fantastischen Abend verantwortlich waren, versäumt noch einmal auf die Bühne zu holen, aber es sei Ihm verziehen Er stand unter einem Gefühl der Rührseeligkeit gepaart mit Heimatgefühl und überschäumender Euphorie !

Nachdem unsere Playbacktruppe mit Ihrer ganz besonderen und unnachahmlichen Art Sänger wie Roger Whitthaker, Nana Muskuri, Albano und Romina Power, Bata Illic, Hans Albers, Chris Norman und Suzie Quattro, ZZ-Top, Udo Jürgens auf eine unglaubliche Art und Weise nachgemacht haben und definitiv die Halle zum Beben gebracht haben... kam ein Moment in der Kröfteler Fasenacht der uns noch lange in Erinnerung bleibt.

Sie sangen ein Lied ! Was sag´ ich - Sie sangen unsere neue Hymne - ein Lied, das man zukünftig im selben Atemzug nennen wird wie Jappa-dappa-duuu und mir sinn die Dolle ! Ein jeder in der Halle war begeistert und es ist einer der Momente, die man nie vergisst ! Danke, dass wir dabei sein durften - und für all diejenigen, die sich sowas nicht vorstellen können - der Tag kommt an dem Ihr uns versteht.
 
Eine tolle Sitzung ein toller Abend Sorry für den schusseligen Sitzungspräsidenten - es ist nicht einfach gutes Personal zu bekommen !  ;-)

Helau !  Bis zum nächsten Mal
 


Programm der Kröfteler Kappensitzung 2016

1.  Einmarsch Dolles Dorf und Begrüßung durch Schippestiehls Karl

2.  Gardetanzgruppe Nieder-/Oberrod

3.  Andreas Reinhard / Büttenrede / Protokoll

4.  Richard und Kerstin Die Traktornummer !

5.  Anton Dostal / Büttenrede / des hätt´s früher nit gewe

6.  Kindershowtanzgruppe Nieder-/Oberrod

7.  Pfarrer Eisele / Büttenrede / Mönch Bruder Martinus

8.  Frauentanzgruppe Kröftel

9.  Volkmar / Büttenrede / Früher

10. Männerbalett

11. Monika Kasteleiner / Büttenrede /

12. Arztsketch
   
13. Playbacknummer (Gesang)
     
      Finale (alle auf die Bühne)  

 

[BERICHT: VOLKMAR LÖBER] 


[Fotos: Alfred Semt]

Zum mitsingen:
 
KRÖFTEL SONGTEXT
 
Wir sind Kröftler und darauf sind wir stolz,
denn wir Kröftler sind aus gutem Holz,
Wir sind Kröftler was kann schöner sein
Als hier bei uns daheim zu sein
 
Bei uns is alles viel ruhiger einfach cool,
so wie die Oma vor dem Haus im Schaukelstuhl
Wir feiern Feste, Fasching nicht allein
Bei Bier und Wein da lässts sich glücklich sein
Und wenns drauf ankommt da gehn wir Hand in Hand
Das und viel mehr gefällt uns aufm Land
 
Wir sind Kröftler und darauf sind wir stolz,
denn wir Kröftler sind aus gutem Holz,
Wir sind Kröftler was kann schöner sein
Als hier bei uns daheim zu sein
 
Bei uns  kennt jeder jeden und man ist per Du.
Wer will kann Spaß hab'n oder einfach seine Ruh.
und ohne Hektik über Feldwege spazier'n
Die gute Landluft dabei einfach inhalier'n
In einer Welt die immer schneller ist
Wird uns eins doch immer mehr gewiss.
 
Wir sind Kröftler und darauf sind wir stolz,
denn wir Kröftler sind aus gutem Holz,
Wir sind Kröftler was kann schöner sein
Als hier bei uns daheim zu sein
 
Manche denken wir vom Dorf sind halt nicht so schlau
Aber wer das denkt der hat doch einen Hau
Eins ist sicher bei uns is net nur alles Mist
Ganz im Gegenteil ..und falls Ihrs noch net wisst
 
Wir sind Kröftler und darauf sind wir stolz,
denn wir Kröftler sind aus gutem Holz,
Wir sind Kröftler was kann schöner sein
Als hier bei uns daheim zu sein
 
Wir sind Kröftler und darauf sind wir stolz,
denn wir Kröftler sind aus gutem Holz,
Wir sind Kröftler was kann schöner sein
Als hier bei uns daheim zu sein
Jawoll



In der Ausgabe der Idsteiner Zeitung vom 02.02.2016 wurde der folgende Bericht veröffentlicht:

Alle zwei Jahre, dann aber richtig

FASTNACHT Kröfteler Vereinsfastnacht steht ganz im Zeichen von Dolles Dorf / Abwechslungsreiches Programm
Von Elena Beck

        Dolles Dorf: Das neue inoffizielle Wappentier Kröftels, der Fern-Sehhund Onkel Otto, prangt  
         augenzwinkernd auf der Bütt.Foto: Stefan Gärth
 
 
KRÖFTEL.In bester Stimmung veranstaltete der Vereinsring Kröftel unter dem Motto Kröftel, das dolle Dorf seine alle zwei Jahre stattfindende Kröfteler Kappensitzung. Um Punkt 20.11 Uhr marschierten Teilnehmer und Unterstützer des Teams Das dolle Dorf 2015 , die den zweiten Platz beim HR-Wettstreit belegt haben, in das Dorfgemeinschaftshaus ein, um die Sitzung zu eröffnen. Volkmar Löber führte die rund 170 Gäste aus Kröftel und Umgebung durch ein abwechslungsreiches Programm mit Showtanz, Büttenreden und Sketchen.
Das Motto des dollen Dorfes tauchte am Abend durch themenbezogene Beiträge und Mitwirkendenden aus dem Ort immer wieder auf. Den ersten Programmpunkt bestritten die Mädchen der Jugend- Gardetanzgruppe des SKV Nieder-Oberrod. Mit einem Showtanz zum Thema Fußball steuerten die Stammakteurinnen der Kröftler Kappensitzung einen weiteren Beitrag zum Programm bei.
Für großes Gelächter sorgte Protokoller Andreas Reinhardt. Aus der Bütt heraus kramte er heitere, aber auch ernste Erlebnisse der Kröftlerer Bürger hervor. Die wahren Anekdoten reichten von neugierigen Senioren, Unfällen beim Unkrautjäten und Poolbefüllen, bis hin zu einem verlorenen Führerschein. Reinhardt endete jeweils mit seinem Sache gibt s! , das Publikum ergänzte die glaubt mer net! .
 

Männerballett zieht immer

Für ausgelassene Stimmung im Publikum sorgte auch das fünfköpfige Männerballett, das eine Cheerleader-Choreographie zur Musik von Helene Fischer und OMI ( Cheerleader ) darbot. Auch die Showtänze der Frauentanzgruppe Kröftel kamen bei den Zuschauern sehr gut an. Ihr Auftritt wurde musikalisch unter anderem von der Filmmusik zu Pink Panther und Golden Eye begleitet.
Etwas hintergründigeren Themen widmete sich Anton Dostal, der sich in seiner Büttenrede mit den Alltagsproblemen eines älteren Herren und seiner Sicht auf die Welt beschäftigte. Er machte seinem Ärger über Diäten und Fitnessstudios lautstark Luft und zog über die Modeerscheinung Funktionsbekleidung her, die für den modernen Menschen von heute unabdingbar sei, um den Besuch im Möbelmarkt oder das Schlendern in der Fußgängerzone unbeschadet zu überstehen. Volkmar Löber alias Schippenstiehls Karl stieß mit seinem Auftritt ins gleiche Horn.
 
Die ach so böse Jugend...
 
Er nahm die angeblich verzogene Jugend von heute aufs Korn und zog dabei Parallelen zu seiner eigenen Kindheit. Alpha-Kevins, unnütze Technik, neumodische Ernährungsgewohnheiten und die falschen Vorbilder der heutigen Jugend wurden von ihm bekrittelt.
Besinnlicher ging es bei der Büttenrede von Bruder Martinus zu. Der erklärte auf humorvolle Weise, was sich Gott dachte, als er die Welt erschuf und warum Adam dringend eine Frau brauchte. Etwas profaner beschäftigte sich Bruder Martinus mit den Mysterien der Deutschen Bahn und seinen Schäfchen.
Die Kappensitzung ist eine kulturelle Veranstaltung für die Kröfteler Dorfgemeinschaft mit einer langen Tradition. Viele von uns wirken schon Jahrzehnte lang an ihrem Fortbestehen mit , bilanzierte Andreas Reinhardt nach seinem Auftritt. Das sehen die Kröfteler wohl auch so. Zumal auch für deren leibliches Wohl gesorgt war.